HeublumeEin bunter Strauß aus Geschmack und Leidenschaft

Unser Älpler hat es in sich! Ein Ansatz aus 43 Heublumen und Wiesenkräutern macht den Kräutersprudel aus den Alpen zum Frischekick erster Güte. Die Kräuter wachsen bei uns auf sogenannten Magerheuwiesen, die von unseren Älplern und Bergbauern mit viel Lieben und Leidenschaft bewirtschaftet werden. Das Besondere: Diese Magerheuweisen werden nicht gedüngt und nur ein einziges Mal pro Jahr von Hand gemäht.

Im bunten Älpler Heublumenstrauß findest du zum Beispiel den Arznei-Thymian (Thymus pulegioides), auch Feld-Thymian, Breitblättriger Thymian oder Quendel genannt. Er schmeckt aromatisch und gilt als Heilpflanze. Oder unsere kleine Braunelle, die auf feuchten Wiesen in rund 2.000 Metern Höhe wächst, wertvolle ätherische Öle enthält und so klein ist, dass man schon sehr genau hinschauen muss, um sie zu entdecken. Jemand, der genauso unauffällig aber wirkungsvoll ist, ist der Spitzwegerich. Ihm werden gute Fähigkeiten bei der Wundheilung nachgesagt. Was natürlich nicht fehlen darf: Unser Leontodon hispidus – auf Deutsch: Der raue Löwenzahn. Kennen wir alle schon seit Kindertagen. Der Wald-Storchschnabel (klingt lustig, oder?) ist für uns ebenfalls ein wichtiges „Kraut“, das im Älpler nicht fehlen darf. Obwohl es den Zusatz „Wald“ drin hat, wächst es natürlich nicht dort, sondern auf unseren herrlichen Bergwiesen. Ach ja, und da wäre noch das Gold-Fingerkraut mit seinen gelben Blüten, denen entzündungshemmende Wirkstoffe zugeschrieben werden.

Wie du an diesem Auszug siehst: Im Älpler stecken viele gute Sachen, die nicht nur gut schmecken, sondern auch unsere Kräuterkompetenz unterstreichen. Älpler: So muss Kräutersprudel heute sein.

HOCHSTAMMÄPFELAusnahmsweise fällt der Apfel doch weit vom Stamm

Wie stellst du dir einen richtigen Apfelbaum vor? Vielleicht groß, mit prächtigen Blüten und reichlich Äpfel mit rotgelben Bäckchen? Unsere Äpfel für den Älpler kommen genau von so einem Baum, dem sogenannten Hochstammbaum. Das ist der typische Apfelbaum, wie ihn die meisten von uns kennen. Groß, mächtig, knorrig und wunderschön. Für uns also „der Baum unter den Bäumen“! Weshalb? Weil er eine tolle, landschaftsprägende Form hat. Weil seine Äpfel süß-sauer und saftig schmecken. Und weil er das Beste an Regionalität hervorbringt, das wir haben. Deshalb sind im Älpler nur Äpfel drin, die vom Hochstamm fallen und vom Obsthof Leiblachtal kommen.

Im Leiblachtal, einer sehr fruchtbaren und sonnigen Region bei uns, wachsen rund 1.700 Hochstammbäume, die teilweise über hundert Jahre alt sind! Das milde, mediterrane Klima sorgt dafür, dass die Hochstämme besonders viel schmackhaftes Obst abwerfen. Was uns ebenfalls wichtig ist: Das Obst ist weder gespritzt noch gedüngt. Wäre auch viel zu schade für so einen wertvollen Rohstoff. Unser Partner, der Obsthof Leiblachtal, sieht das auch so. Er steht für absolute Spitzenqualität – und gemeinsam schenken wir Früchten die Aufmerksamkeit, die sie verdienen: nämlich die Größte.

BERGQUELLWASSERKristallklar und rein

Wasser spielt beim Herstellungsprozess unseres Älpler Kräutersprudel eine große Rolle. Und wir sind stolz, dass wir bei uns, in den Breitengraden der Alpen, ein Wasser haben, das reiner nicht sein könnte. Die Qualität unseres Trinkwassers ist in den Alpen top. Das heißt: Sie ist von einer 1A-Spitzenqualität, die ihresgleichen sucht. Das sagen natürlich nicht nur wir, sondern belegen zahlreiche Experten und Studien, die sich mit Wasser beschäftigen und auskennen. Generell ist Vorarlberg ein sehr wasserreiches Land. In den Tälern lagern große Grundwasservorkommen. In den Bergregionen sprudeln zahlreiche Quelle. Unsere natürliche, mineralhaltiges Wasser, das wir für den Älpler verwenden, ist deshalb eines der Besten, die es gibt.

BERGBRENNEREI LÖWENVerbunden mit der Natur

Wir von der Bergbrennerei Löwen in Au-Rehmen (Bregenzerwald) haben es uns zur Aufgabe gemacht, Kräuterwissen zu vermitteln und ein neues Bewusstsein für die heimische Pflanzenwelt zu schaffen. Denn das Wissen über unsere wertvollen Kräuter, die in unseren Wäldern und auf unseren Wiesen wachsen, ist über die Jahre zunehmend in Vergessenheit geraten. In der Bergbrennerei Löwen ist das Gegenteil der Fall: Unsere Kräuterexperten widmen sich rund um die Uhr ihrer Leidenschaft – nämlich das Beste aus Früchten, Kräutern und Wurzeln zu verdichten und so den einmaligen Geschmack des Alpenraumes einzufangen. Wir legen unseren Fokus voll und ganz auf heimische Kräuter und Pflanzen sowie auf Jahrhunderte alte Rezepturen, die wir neu interpretieren. Wenn du magst: Besuch uns! Unsere Kräuterexperten freuen sich auf dich. Bei einem Glas Älpler erfährst du alles Wissenswerte rundum Kräuter und kannst unserem Brennmeister sogar persönlich über die Schulter blicken!